Themen

- - - - - - - - - - - -

Autofahren in Schweden

Wer in Schweden mit dem Auto unterwegs ist, muss sich im Vergleich zu Deutschland an einige Dinge gewöhnen. So gelten in auf schwedischen generelle Tempolimits. Auf der Autobahn ist Höchstgeschwindigkeit auf 110 Km/h begrenzt. Auf Landstrassen dürfen maximal 70 km/h oder 90 km/h gefahren werden. Innerorts sind es 50 km/h, während in Wohngebieten überwiegend nur 30 km/h erlaubt sind. Die Verkehrsschilder sind farblich anders gestaltet als in Deutschland:

Schwedische Geschwindigkeitsschider An das Tempolimit auf schwedischen Strassen sollte man sich unbedingt halten. Schon bei einer Überschreitung von 20 km/h ist man mit mindestens 110 Euro dabei. Wer sich mit mehr als 30 km/h zu viel erwischen lassen hat, kann sich mit viel Pech von seinem Auto verabschieden, dass die Polizei in solchen Fällen sogar beschlagnahmen kann. Autos mit Wohnwagen dürfen in Schweden maximal mit 80 km/h fahren.
In Schweden muss man immer mit eingeschalteten Abblendlicht fahren. Egal wie schön das Wetter ist und wie leer die Strassen sind. Wer ohne Abblendlicht von der schwedischen Polizei angehalten wird, kann sich auf ein Bußgeld von etwa 55 Euro einstellen.
Eine weitere Besonderheit ist die Kindersitzpflicht in Schweden. Kinder bis zum vollendeten siebten Lebensjahr dürfen nur in einem eigenen Kindersitz im Auto transportiert werden.
Das Thema Alkohol am Steuer ist in Schweden besonders streng geregelt. Die Promillegrenze liegt bei 0,2 oder besser gesagt: 10 mg pro Liter Atemluft. Wer beim Fahren unter Alkoholeinfluss erwischt wird und die Promillegrenze überschreitet ist mit midestens 30 Tagessätzen dabei, was einem kompletten Monatslohn des Fahrers entspricht. Darüber hinaus gibt es ein langfristig Fahrverbot auf schwedischen Gebiet.